Fördermaßnahmen

Klasse 5/6: Projekt "Lernwerkstatt"

Was wird gefördert?

In der Lernwerkstatt findet für die Klassen 5 und 6 die Förderung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt.

Wer fördert?

Jede Gruppe von etwa 10 Kindern wird durch eine Lehrkraft und zwei Lernhelfer oder Lernhelferinnen betreut. Lernhelfer sind Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 10, die freiwillig jüngere Mitschülerinnen und Mitschüler beim Lernen unterstützen. So kommen auf eine betreuende Person maximal vier Kinder. Dieses günstige Verhältnis zwischen Lernenden und Lehrenden macht ein individuelles Arbeiten erst möglich.

Wen fördern wir?

Den Förderbedarf legen die Fachlehrerinnen und Fachlehrer der einzelnen Klassen fest. Aber auch interessierte Kinder, die keinen akuten Förderbedarf haben, können in die Lernwerkstatt kommen, sofern Plätze frei sind.

Wie wird gefördert?

In der Lernwerkstatt steht die individuelle Förderung der Kinder im Vordergrund. Daher arbeiten wir in sehr kleinen Gruppen oder sogar einzeln mit den Schülerinnen und Schülern. Über verschiedene Diagnoseverfahren (z.B. schriftliche Diagnosetests, Online-Diagnose) ermitteln wir den Förderbedarf des einzelnen Kindes und stellen danach passende Fördermaterialien zusammen.

Wann wird gefördert?

Die Lernwerkstatt ist in diesem Schuljahr täglich außer freitags geöffnet. Von 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr machen die Kindern mit Unterstützung durch die Lernhelferinnen und Lernhelfer ihre Hausaufgaben. Anschließend findet von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr die Förderung in den jeweiligen Fächern statt.

 

Klasse 7/8

Die Förderung in den Klassen 7 und 8 erfolgt in den Hauptfächern nach Empfehlung der Fachkolleginnen und Fachkollegen. Ziel ist es bestehende Lücken aufzuarbeiten, wobei der Unterricht ausschließlich durch Fachkolleginnen und Fachkollegen erfolgt. Die ausgewählten Schülerinnen und Schüler erhalten eine Förderstunde in dem ausgewählten Fach während der regulären Unterrichtszeit.

 

Klasse 9/10

Die Förderung in den Klassen 9 und 10 steht ganz im Zeichen der anstehenden Abschlussprüfungen. Die Schülerinnen und Schüler werden anhand von Zusatzmaterial sowie selbst erstellten Materialien systematisch in den Grundlagen gefördert. Auch ein "Ausprobieren" alter Abschlussprüfungen gehört zum Rahmenprogramm, damit die Schülerinnen und Schüler sich einen Eindruck über das geforderte Leistungsniveau verschaffen können.