EVA mit Hilfe der Checklistenkonzeption

Was heißt eigentlich EVA?

EVA ist die Abkürzung für

E igen-

V erantwortliches

A rbeiten im Unterricht.

EVA ist ein Unterrichtskonzept für die Hauptfächer Deutsch, Mathematik und Englisch, das die Selbstständigkeit und Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler beim Lernen fördert und fordert.

Die Hansa-Realschule arbeitet seit mehreren Jahren erfolgreich mit dem EVA-Konzept. Durch die Lehrkräfte wurden und werden dabei kontinuierlich Materialien erstellt und überarbeitet, so dass eine individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler ermöglicht wird.

Individuelle Förderung bedeutet hier, dass jede Schülerin und jeder Schüler durch die Selbstdiagnose mit Hilfe einer Checkliste den eigenen Förderbedarf ermittelt. Anschließend werden darauf abgestimmte Übungen eigenständig und im individuellen Arbeits- und Lerntempo bearbeitet.

Welche Vorteile bietet EVA…

…für Schülerinnen und Schüler?

  •       Eigenbeurteilung der Fähigkeiten bevor eine Klassenarbeit geschrieben wird
  •       Gezielte, individuelle Vorbereitung auf Klassenarbeiten
  •       Wissen, „was dran kommt“
  •       Wiederholung von länger zurückliegenden Inhalten mithilfe der Checklisten

…für Lehrerinnen und Lehrer?

  •       Klare, vergleichbare Unterrichtsziele
  •       Differenziertes Arbeiten in Übungsphasen, d.h. alle Schülerinnen und Schüler üben nach ihren  speziellen Bedürfnissen
  •       Zeit für individuelle Beratung und Hilfestellung
  •       Einsatzmöglichkeit der Checklisten im Förderunterricht

…für Eltern?

  •       Einblick in die Anforderungen der Schule
  •       Rechtzeitige Information über anstehende Klassenarbeiten
  •       Durch Angabe von Hilfestellungen auf den Checklisten ist ein gezieltes Üben auch zu Hause möglich

 Wie sieht eine Checkliste aus? (Beispiel zum Aufsatzwettbewerb beim Gesundheitsprojekt)

 

 

Wie funktioniert EVA?

Das eigenverantwortliche Arbeiten besteht aus fünf Schritten:

Schritt 1: Lernplan

Zu Beginn einer neuen Unterrichtseinheit erstellt die Lehrerin oder der Lehrer einen Lernplan für die Schülerinnen und Schüler.

Schritt 2: Unterricht

Das neue Thema wird schrittweise im Unterricht erarbeitet. Durch den Einsatz unterschiedlicher Methoden werden die Lernkompetenz und die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler gefördert.

Schritt 3: Checkliste

Wenn die Erarbeitung der neuen Unterrichtsinhalte beendet ist, erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Checkliste zur Eigenbeurteilung ihrer Fähigkeiten. So werden individuelle Stärken und Schwächen festgestellt.

Schritt 4: Individuelle Übungen

Über mehrere Unterrichtsstunden machen die Schülerinnen und Schüler individuelle Übungen zu den mit der Checkliste festgestellten Schwächen. Die Lehrerin oder der Lehrer unterstützen die Lernenden hierbei beratend und erklärend.

Schritt 5: Klassenarbeit

Die Klassenarbeit wird geschrieben.