Startseite

"Deeskalationstraining" an der Hansa

Gleich für alle Klassen der Jahrgangsstufen 7 und 8 organisierte die Hansa-Realschule mit externen Trainern ein Sozialtraining. Wie gehen wir miteinander um? Wie nehmen wir andere Schüler wahr? Wie können wir unser Team stärken? Wie verbessern wir unsere Wahrnehmung? 

Diese und viele andere Fragen zur Teamentwicklung stellten die die Klassen gemeinsam mit ihren Trainern an zwei Unterrichtstagen pro Klasse. Dabei war die Veranstaltung  alles andere als ein Theorieseminar. Mit vielen Übungen und Spielen, die anschließend in ihrer Umsetzung reflektiert wurden, kamen die Schülerinnen und Schüler der Beantwortung der eingangs genannten Fragen immer näher. Spiel und Spaß standen dabei ebenfalls im Mittelpunkt. 

Bundestagsabgeordneter Wolfgang Hellmich besucht die Klasse 9c

Einen spannenden politischen Vormittag erlebte die Klasse 9c zusammen mit Herrn Wolfgang Hellmich, der für den Kreis Soest im Bundestag vertreten ist.

Wann hat man als Schüler schon einmal die Gelegenheit mit einem Bundestagsabgeordneten direkt ins Gespräch zu kommen? Die Klassen 9c hatte diese einmalige Möglichkeit in der Diskussion mit Herrn Wolfgang Hellmich von der SPD, um genauere Informationen über das Leben und die Belastung von Bundestagsabgeordneten zu erfahren. Zudem brachte er seinen persönlichen Referenten mit, Herrn Steffen Brüseke. Im Plenum stellten sich viele Fragen, die die Schülerinnen und Schüler zuvor mit ihrer Politiklehrerin Susanne Komossa erarbeitet hatten. Neben Fragen zum Tagesablauf, zur Arbeitslänge und zu den Plenarsitzungen ergaben sich auch viele persönliche Fragen nach den Freizeitvorlieben und vor allem danach, wie viel Zeit einem Abgeordneten überhaupt noch übrig bleibt. Bass erstaunt waren die Schülerinnen und Schüler über die vielen Reisen in andere Länder, um sich vor Ort ein Bild der Situation zu verschaffen. Mit der forschen Frage, ob Herr Hellmich auch schon einmal gegen die Fraktion gestimmt habe, gingen die Schülerinnen und Schüler ins Detail der Bundestagsarbeit.

 

Herr Hellmich bot auch an, den Kontakt zu anderen Bundestagsabgeordneten herzustellen, wenn die Klasse im nächsten Jahr nach Berlin fährt. Sehr positiv nahmen die Schülerinnen und Schüler sowie auch die beiden begleitenden Klassenlehrerinnen Frau Bohlemann und Frau Schümer die Veranstaltung wahr, denn Herrn Hellmich erwies sich als versierter Gesprächspartner für die Schülerinnen und Schüler, bei dem das Herzblut für die Politik deutlich wurde, ohne dass es an einer Stelle in der Diskussion zu parteipolitischen Aspekten kam. Immer stand die gelebte Demokratie im Mittelpunkt.

Mit einem Schulfest läuteten die Hansa-Realschüler die letzte Schulwoche ein. Sportliche Aktivitäten standen dabei in diesem Jahr im Mittelpunkt.
Welche Aktivitäten wünscht Ihr, was könnt ihr selbst anbieten? Mit diesen Fragen startete die Vorbereitung des diesjährigen Schulfestes vor geraumer Zeit. Gemeinsam mit der SV wurde in der Schulgemeinde beraten, wie das Angebot in diesem Jahr aussehen sollte. Mit einer Hüpfburg für jüngere Gäste, auf der aber auch ältere Spaß hatten, und einem Profi-Soccer-Feld vom Fußballverband war der Westschulhof gut bestellt. Wer weniger Aktivität wünschte, konnte beim Krocket, beim Tischkickerturnier oder auch bei einem Bobbycar-Zeitfahren teilnehmen. Die Halle stand für kleine Spiele und Volleyball sowie für Streetball zur Verfügung. Für die Versorgung der Schüler sorgten die Klassen selbst mit eine Grillstand, einem Getränkestand sowie süßen Angeboten mit Waffeln, internationalen süßen Spezialitäten und Crêpes, aber auch Cocktails. Für die passende Musik sorgte Kenny Cromwell aus der Klasse 9c, der einmal mehr erfolgreich als DJ agierte.  Und wer noch keinen Computer besaß, konnte bei einer Altrechnerbörse für kleines Geld einen Rechner mit den wichtigsten Grundfunktionen erwerben. 

 

 

 

 

 

Berlin-Fahrt für die Klassen

Gleich drei Klassen machten sich auf den Weg nach Berlin, um die Hauptstadt bei Tag und Nacht zu erleben. Der Besuch des Bundestages stand dabei für den ersten Tag auf dem Programm. Als aufregender Besuchspunkt galt für die Schüler auch das alte DDR-Gefängnis für politisch Verfolgte: die Gedenkstätte Hohenschönhausen. Ein ehemaliger Insasse führte die Schülerinnen und Schüler durch das Stasi-Gefängnis und ließ einen tiefen Einblick in die damaligen Verhältnisse in der DDR zu. Vielen Schüler lief ein Schauer über den Rücken, als die Räume und die Tagesabläufe in dem Gefängnis eindrucksvoll dargestellt wurden.

Natürlich durfte auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Mit dem Besuch der Disco Matrix bzw. der Bluemann-Group konnten abendliche Highlights gesetzt werden: Höhepunkt dabei sicherlich der Auftritt eines Mitschülers auf der Bluemann-Group-Bühne, den er selbst sein Leben lang nicht vergessen wird.

Hier einige Eindrücke: