Der bilinguale Zweig der Hansa - Realschule

Was versteht man darunter?

Im bilingualen (zweisprachigen) Unterricht werden die Schülerinnen und Schüler besonders intensiv mit der englischen Sprache vertraut gemacht.

Seit dem Schuljahr 2013/14 werden alle neuen bilingualen Lerngruppen als Kurs organisiert. Jeder Schüler hat „seine“ Klasse, in der er möglichst mit Schülern aus der ehemaligen Grundschule zusammen ist. Im Fach Englisch kommen die bilingualen Schüler dann im Kurs zusammen, während die übrigen Schüler in die Kurse des Regelunterrichts gehen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 Wie geht es los?

Ab der 5. Klasse und in der Klasse 6 erhalten die Schüler, die den bilingualen Kurs gewählt haben, je zwei zusätzliche Unterrichtsstunden im Fach Englisch. Dadurch werden sie intensiv auf die Teilnahme am englischsprachigen Sachfach vorbereitet, denn ab Klasse 7 wird unter Berücksichtigung der sprachlichen Kenntnisse  der Erdkundeunterricht in englischer Sprache erteilt. Ab der Klasse 8 folgen dann Unterrichtsphasen im Fach Geschichte in englischer Sprache.

Für wen eignet sich der bilinguale Zweig?

Alle neuen Schüler und Schülerinnen, die Spaß am Englischlernen haben und gerne lesen sind hier anzutreffen. Wenn man bereits in der Grundschule gute Leistungen in den Sachfächern und in Englisch erzielt hat, kommt man auch hier bestens zurecht. Da immer die fachliche Leistung im Vordergrund steht, nicht so sehr die sprachliche Bestleistung, leiden auch die Noten nicht.

Was passiert, wenn es mal nicht „rund“ läuft?

Bei Problemen im Fachunterricht kann auf die Muttersprache ausgewichen werden. Einige landeskundliche Themen eignen sich auch nur bedingt für den Fremdsprachenerwerb, so dass es teilweise Phasen in deutscher Sprache im Geschichtsunterricht gibt.

Das System ist durchlässig, was bedeutet, dass nach vorheriger Beratung auch in einen nicht bilingualen Parallelkurs gewechselt werden kann.