Hier finden Sie eine Sammlung der Beiträge der letzten Monate:

 

 

Volleyballturnier ein voller Erfolg

 

Im Sportunterricht hatten sich  knapp 130 Schülerinnen und Schüler des letztmals fünfzügigen Jahrgangs der Schule intensiv auf das Abschlussspektakel vorbereitet. Sportliches Wettkämpfen, vor allem aber auch Spaß in der Klassengemeinschaft standen dabei  im Vordergrund. Das war für die Klassen zugleich Anlass sich noch vor den Mottowochen mit bunten Kostümen zu schmücken und dem Ganzen einen sehr lockeren Gesamtrahmen zu geben. Bei den Mädchen setzte sich am Ende die Klasse 10 d durch, während die  Jungen der Klasse 10 c passend zu ihren Supermannkostümen den begehrten ersten Platz erzielen konnten. Beim abschließenden Turnier gegen die Lehrer musste sich die Mädchenauswahl deutlich geschlagen geben. Umso knapper wurde es bei einem heiß umkämpften Spiel der Lehrer gegen eine Jungenauswahl. Zum Leidwesen der Schüler konnten sich hier auch die Lehrer mit einem Punkt Vorsprung auf das  Siegertreppchen befördern. 

 

Sieger bei den Mädchen: Klasse 10 d                                                                                                        

 

 

 Sieger bei den Jungen: Klasse 10 c 

 

 

 Knapp 130 Schüler waren dabei

 

 

Bunte Kostüme und spannende Wettkämpfe: 

 

 

 

Herbst 2016

Die Hansa-Realschüler wurden nach einer spannenden Vorrunde Kreismeister im Basketball.

 

 

 

Traumhafter Abschluss an der Hansa

Mit einer Festansprache lobte der Schulleiter R. Drubba den Abschlussjahrgang und verwies dabei auf exzellente Ergebnisse. Gleichzeitig feierten sich die Klassen 10 mit einem bunten Programm, das auch einige Überraschung barg. Unvorbereitet zum Tanz aufgeforderte Klassenlehrer meisterten ihre Aufgaben aber bravurös.  Nach dem ausgedehnten Sektempfang starteten die Abschlussschüler in das Bowlingcenter durch, um dort ausgelassen die letzten Stunden der gemeinsamen Zeit zu genießen. Wir wünschen allen Beteiligten auf ihrem weiteren Weg viel Erfolg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschluss des Gesundheitsprojektes für die Klassen 6 

Nach nunmehr 19 Jahren Kooperation mit dem Gesundheitsamt ehrte die Hansa-Realschule die Preisträger des Aufsatzwettbewerbes und ließ dieses Mammutprojekt nochmals Revue passieren. Gleichzeitig wurde der Staffelstab an die Sekundarschule weitergegeben.

1997, also lange bevor die jetzigen Sechstklässler geboren wurden, entwickelte die Hansa- Realschule mit den Koordinatoren Herbert Schenk und Heinz-J. Rüterbories das „Gesundheitsprojekt“. Die Verbindung der Fächer Politik, Biologie und Sport schrieben sich die Lehrer mit dem Ziel auf die Fahne, die Freizeitaktivitäten der Schülerinnen und Schüler in den Blick zu nehmen und körperliche Fitness sowie deren biologische Grundlagen zu vermitteln. Eigene Aktivitäten im Biologieunterricht und im Sportunterricht mündeten in der Teilnahme am Soester Stadtlauf. Dass die Schule dabei den Kontakt zum Gesundheitsamt suchte, lag nur nahe. Bei Frau Dr. Tigges und Frau Born fanden die Organisatoren offene Ohren für das gemeinsame Vorhaben.
Die inzwischen pensionierte Frau Dr. Tigges erinnerte als „Ehrengast“ an die ersten Jahre der gemeinsamen Arbeit. Die damals noch fünfzügige Realschule fand in ihrem kleinen Labor in unzähligen Kleingruppen zu einem geradezu hautnahen Kontakt mit der Amtsärztin Platz. Der von den Organisatoren gewünschte Abbau von Schwellenängsten ergab sich so ganz automatisch. Die notwendige Frische bekam das Projekt immer wieder über die Jahre durch unzählige Vor- und Nachbesprechungen und den daraus resultierenden Veränderungen. Konrektor Rüterbories erinnerte an das Konzept, der Ärztin über E-Mail persönliche Rückmeldung zu geben, was in einer E-Mail-Flut der engagierten Hansa-Schüler mündete. Schließlich stellte man die Rückmeldung auf einen Aufsatzwettbewerb um, der auch in diesem Jahr umgesetzt wurde. Die Aufsätze verdeutlichten zugleich den Wandel des Projektes. 
Die Kurzvorträge
 fanden im Sitzungssaal des Kreishauses federführend durch Frau Dr. Dreyer und Frau Dr. Stolk statt. Frau Dribbisch organisierte im Labor einen Stationslauf mit vier Stationen, so dass eine hohe Aktivität für jeden einzelnen Schüler ermöglicht wurde. Parallel dazu führte die Schule vor Jahren die regelmäßigen Seh- und Hörtest aller Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe unter Leitung von Frau Hoffmann ein, bei dem in diesem Jahr mehr als 90 Prozent der Schülerinnen und Schüler eine gute Leistungsfähigkeit der Sinnesorgane aufwiesen. Die von Frau Dr. Tigges eingeführte Überprüfung der Impfausweise gehört für die Schule nach wie vor als wichtiger Baustein dazu. 
Bei der Preisverleihung konnten sich 10 Schüler
 über die Preise für die gelungensten Aufsätze freuen. Den Hauptpreis loste der Schulleiter der Sekundarschule, Jörg Fitzian, aus. Die von beiden Schulen gewünschte Übergabe des Staffelstabes an die Sekundarschule hatte damit einen Startschuss. Am meisten dürfte sich aber die Trägerin des Hauptpreises gefreut haben. Mit einer wasserdichten Digitalkamera kann Alina Berglar demnächst in den Sommerferien auf Motivsuche gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Strahlende Gewinner beim Mathewettbewerb

Als Organisatorin des Känguru-Wettbewerbs konnte Frau Lindenstruth die aktiven Schüler zu ihren Preisen beglückwünschen. Für herausragende Leistungen wurde Janine Gausmann aus der Klasse 8e geehrt und erhielt zur Belohnung ein T-Shirt.

 

 

 

 

Großes Schulfest an der Hansa
Mit einem großen Schulfest läutete die Hansa die letzte Schulwoche vor den Sommerferien ein. 

In einer Planungsgruppe wurde ein Jahr geplant und vorbereitet. Die SV sammelte Vorstellung und Wünsche der Schülerinnen und Schüler. Für jeden sollte etwas dabei sein und sollte eine sportliche Note haben. Außerdem sollte der Teamgeist in den Klassen gestärkt werden, die Kooperation mit der Hauptschule sowie der neuen Sekundarschule sowieso. 

Heraus kam ein buntes Programm, das sich sehen lassen konnte. Zu sehen gab es Andreas Luckey, einen Managementtrainer, der sowohl für die Lehrerschaft als auch für die SV wiederholt Seminare ausrichtet hatte. Mit einer Ausbildung beim Moskauer Staatszirkus hatte er beste Voraussetzungen für einen Pantomime-Auftritt, der das Publikum in der Aula als Auftakt begeisterte. Sehen und Mitmachen konnten alle Schülerinnen und Schüler beim Zirkus Balloni. Elke Schmücker und ihr Team hatten ein Aktionsprogramm rund um das Balancieren und Jonglieren für alle interessierte Schülerinnen und Schülerinnen. Kleine Kinder nutzen die Hüpfburg. 

Für die Bewirtung sorgte der Förderverein in Zusammenarbeit mit der Elternschaft, die ein verführerisches Kuchenangebot in der Cafeteria servierte.

In der Sporthalle fand parallel das Völkerballturnier der Klassen 6 und 7 statt, zu dem auch die Schüler der Sekundarschule eingeladen waren.

Beim Menschenkicker und auf dem Profi-Sockerfeld konnten die Fußballbegeisterten zu ihrem Recht kommen. Knüller aber war für alle das „Bullenreiten“, bei dem es auch nach dem beabsichtigten Sturz nur lachende Gesichter ab, bei den Akteuren und bei den Zuschauern.

Hansa aktuell 

Gelungenes Sommerfest

 

 

     
     
   

 

5.9.2016

 

Bericht vom Wandertag der Klasse 8a

Am. 5.09. war unser jährlicher Wandertag. Wir, die Klasse 8a, haben den Signal Iduna Park in Dortmund besucht. Mit leichter Verspätung kamen wir ins Stadion, da wir wegen eines Bahnausfalles einen Teil der Strecke spontan mit der U-Bahn fahren mussten. 

Alle waren dort sehr gespannt und freuten sich auf den Besuch. Zuerst zeigte Leiter Christian Treus das Stadion Auch konnten wir die Umkleidekabinen der Fußball zeigen. Dort werden auch Schuhe getestet und ebenfalls Dopingkontrollen durchgeführt. 

Es war interessant herauszufinden, dass Fußballer sehr abergläubisch sind.  Nach der Führung konnten wir Fußballsoccer spielen.  

Abschließend sind wir in die Innenstadt gegangen, dabei sollten wir 3--er bis 5-er-Gruppen bilden. Ungefähr um 16 Uhr sind wir mit dem Zug nach Soest gefahren und dann hat uns Herr Feldmann entlassen. Wir hatten alle sehr viel Spaß und fanden  es sehr interessant. Es war toll etwas mit der klasse z unternehmen. Das war ein sehr schöner Ausflug.

 

Traumhafter Abschluss an der Hansa

Mit einer Festansprache lobte der Schulleiter R. Drubba den Abschlussjahrgang und verwies dabei auf exzellente Ergebnisse. Gleichzeitig feierten sich die Klassen 10 mit einem bunten Programm, das auch einige Überraschung barg. Unvorbereitet zum Tanz aufgeforderte Klassenlehrer meisterten ihre Aufgaben aber bravurös.  Nach dem ausgedehnten Sektempfang starteten die Abschlussschüler in das Bowlingcenter durch, um dort ausgelassen die letzten Stunden der gemeinsamen Zeit zu genießen. Wir wünschen allen Beteiligten auf ihrem weiteren Weg viel Erfolg.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hansa-Realschule on tour

 Ferne und nahe Ziele besuchte die komplette Hansa-Realschule an ihrem Aktionstag.

Während zwei  Zehnerklassen auf einer  Englandtour Hastings und London für eine Woche auf dem Programm hatten, führen zwei weitere Klassen der Jahrgangstufe für eine Woche nach Berlin. Für alle übrigen Schüler hieß es an einem  Aktionstag: „Auf nach Dortmund“. Neben der DASA standen auch sportliche Aktivitäten , zum Beispiel beim Trampolinspringen, auf dem Programm. Basketball-Dunkings mit demTrampolin waren dort für viele ein einmaliges Erlebnis. Der Besuch des Signal Iduna Parks mit dem Besuch der Katakomben der Profis dürfte für alle Fußballbegeisterte ebenfalls ein Highlight gewesen sein. 

 

Bunter Abschluss an der Hansa-Realschule (Juni 2016)

Die einen gehen, die anderen rücken nach. Eine bunte Verabschiedung von den Zehntklässlern der Hansa-Realschule  konnten die neuen Sekundarschüler erstmals erleben. Gemeinsam mit den jüngeren Realschülern und den Hauptschülern genossen sie eine erholsame Stunde mit bunten Spielen für die Lehrer mit anschließender Zeugnisvergabe für die Pädagogen. Dank der neuen Musikanlage, von der auch die Sekundarschule in den nächsten Jahren profitieren dürfte, gelang den Zehnern ein angemessenes musikalisches Rahmenprogramm.

 

 

 

Volleyballturnier der 10-er Klassen

Mit einem "bunten" Volleyballturnier läuteten die Zehntklässler der Hansa-RS die Endphase ihrer Schulzeit ein.  Nach den Osterferien geht es mit großen Schritten an die Abschlussprüfungen, nachdem die mündlichen Prüfungen in Englisch bereits vor einigen Wochen über die Bühne gingen. Umso ausgelassener feierten die Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr ihr Abschlussturnier um die Jahrgangsstufenmeisterschaften im Volleyball. Neben Spannung und Wettkampf standen vor allem die Spielfreude, Ausgelassenheit und Spaß im Team auf dem Programm. Bei dem abschließenden Spiel gegen die Lehrer war nach jeweils einem Gewinn für die Schüler und die Lehrer ein Entscheidungssatz nötig. Mit großem Einsatz und der notwendigen Portion Glück freuten sich am Ende die Lehrer über den Gesamtsieg. 

 

 

Hansa-RS stärkt mit Unterstützung des Lions-Clubs die Klassengemeinschaft

Mit einem Projekt zum sozialen Lernen stellt die Hansa-RS in der Jahrgangsstufe 7 das Thema Klassengemeinschaft in den nächsten Wochen in den Mittelpunkt. Als Einstieg konnte die Klasse 7b erste Erfahrungen sammeln.
Wieso ist die Gemeinschaft für uns wichtig? Was kann jeder dazu leisten? Wo ist die Grenze beim gegenseitigen „foppen“? Wo fängt Gewalt an? Diesen Fragen ging die Klasse 7b in Zusammenarbeit mit den erfahrenen Trainern  R. Ströwer und E. Lüdtke über zwei Tage nach. Mit Unterstützung des Lions-Clubs konnte die Hansa-RS die beiden Referenten der Akademie Villigst für ein Sozialtraining in allen siebten Klassen gewinnen. In einem Wechsel aus Übungen und Diskussionen sammelten die Schüler wertvolle Erfahrungen.
Spielerisch übten die Schülerinnen und Schüler Regeln selbst aufzustellen, diese einzuhalten, sich zu organisieren und  immer die Mitschüler im Blick zu haben. Dabei wurde vielen klar, dass nicht nur Worte und Symbole wichtig für unsere Kommunikation sind.  Gestik und Mimik haben einen besonderen Stellenwert. Mit diesen Mitteln kann man sich selbst gut ausdrücken, zugleich sind Mimik und Gestik aber auch sehr gute Indikatoren, um die Befindlichkeit der Mitschüler wahrzunehmen. Klasse 7b zog bereits nach einem Tag ein positives Resümee. Sensible Wahrnehmung, gegenseitiges Vertrauen und rücksichtsvolles Handeln stärken die Gemeinschaft, in der Leben und Lernen Spaß macht.

 

27.04.2016
Die Achtklässler der HRS besuchten im Rahmen einer Unterrichtsreihe die Werler Moschee. Frieden als gemeinsames Anliegen aller Religionen stand dabei im Mittelpunkt.

 

 

Fußballturnier für die Mädchen der Klassen 9 und 10


Seit mehr als zwei Jahrzehnten gibt es Ende Januar das traditionelle Hansa-Turnier im Fußball an der Hansa-Realschule. Eine fußballbegeisterte Mädchentruppe inspirierte die Sportlehrer zur Erstauflage eines Mädchenturniers für die Jahrgangsstufen 9 und 10, um allen Fußballinteressierten einen spannenden Wettkampf zu bieten. 

Mit lautstarker Unterstützung durch die Jungen der Jahrgangsstufen kämpften die Mädchen um die begehrten ersten Plätze, die allesamt im Siebenmeterschießen vergeben wurden. Auf dem dritten Platz landete die Klasse 9c, während sich im Endspiel die Klasse 9a gegenüber der Klasse 10b durchsetzen konnte.

 

 

 

Stark, sauber, Soest an Soester Schulen


Als Team aktiv zeigte sich die SV der Hansa-Realschule unter Federführung von Lavanya Atputharajah (10b), Philipp Schulte-Derne (10a), und Eierode Kimonawoko (9a). Die SV-Leitung organisierte eine Aufräumaktion im Umfeld der Schule als ihre Beitrag für die Aktion "Stark, sauber, Soest". 

 

Ehrung der sportlichen Hansa-Realschüler

Zu einer kleinen Feierstunde trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 und 7, um die im letzten Jahr erworbenen Sportabzeichen zu erhalten. Insgesamt  erreichten 52 Schülerinnen und Schüler die begehrten Auszeichnungen. 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

SV-Tag mit Andreas Luckey

Für den mittlerweile traditionellen SV-Tag konnten die Hansa-Schüler mit Andreas Luckey einen professionellen Coach gewinnen.

SV-Lehrer Tobias Huth hatte alle Klassensprecher der Schule zu einer Fortbildung geladen, die in der Aula der Schule über 6 Stunden umgesetzt wurde. Sich gegenseitig zu beschnuppern und gemeinschaftliches Denken zu gewinnen, um geplante Ziele in diesem Schuljahr besser realisieren zu können, stand auf dem Programm. Nachdem die Schüler bei „Heikle Frage“ sich untereinander eingestehen mussten, wer schon mal im Schulunterricht fast eingeschlafen war, zielte das anschließende Teamspiel darauf ab, möglichst viele Schüler auf Luftballons über dem Boden schweben zu lassen.
Einsatzbereitschaft, Kreativität und gemeinsames Handeln sorgten nach anfänglichen Schwierigkeiten schließlich dafür, dass 16 Schülerinnen und Schüler sowie Herr Huth auf 117 Luftballons, die von Jacken umhüllt wurden, schwerelos durch die Aula glitten. Der Rekord, der von einer Toshiba-Management-Fortbildung unter der Leitung von Herrn Luckey
aufgestellt wurde, war somit eingestellt. Eine Mutprobe, in der die Schüler über eine 4 m hohe Leiter steigen sollten, um die Auladecke zu berühren, erforderte auch die volle Konzentration der gesamten Gruppe, die eine freistehende Leiter festhielt.
Das  „Psychospiel“, in dem der geschulte Psychologe Herr Luckey lediglich anhand eines gesprochenen Satzes und der Körpersprache den Charakter einiger Klassensprecher beleuchten konnte, sorgten für Applaus und Staunen zugleich. Und eine gute Nachricht kam zum Schluss: Herr Luckey bot an beim geplanten Schulfest als Pantomimeaufzutreten. Mit seiner Ausbildung bei einem Künstler des Russische Staatszirkus dürfte Andreas Luckey auch in diesem Bereich tolle Akzente setzen. Als Motivator für die SV-Arbeit wünschten sich alle Beteiligten der SV-Fortbildung unbedingt eine Fortsetzung mit ihm.

 

 

Basketballnachmittag an der HRS

In Zusammenarbeit mit dem Soester Basketballclub BC70 organisierte die Schule einen DBB-Spielnachmittag "Basketball". Zusätzlich zu  den Spielrunden gab es zahlreiche Angebote. Neben einem Dribbel-Parcours und einem Wurfwettbewerb konnte auch die eigene Sprunghöhe gemessen werden. Ein "Glückswurf-Wettbewerb" rundete das Programm ab, bei dem mehr als 40 Aktive in der Halle waren.  Kutay Ergin war der erfolgreichste Sportler der Hansa-RS bei dem bunt gemischten Turnier und konnte zahlreiche Urkunden erlangen.

Runder Abschluss für die Klassen 10


Mit einem vielgestaltigen Abschlusstag wurden die Abschlussschüler der zehnten Klassen entlassen. Nach dem Gottesdienst ging es zunächst in die Aula zur feierlichen Zeugnisübergabe. Dazu hatten die Klassen ein buntes Programm mit zahlreichen musikalischen Aufführungen sowie einer Präsentation zu ihrer Schulzeit vorbereitet. Der anschließende Sektempfang rundete den offiziellen Teil des Programms ab. Am Abend trafen sich dann alle Zehntklässler sowie zahlreiche Eltern und Lehrer im Saal des Restaurants "Zum Kattenturm" , um mit einer kleine Disco-Fete den Tag ausklingen zu lassen. Wir wünschen den Schülern der ehemaligen Klassen 10 alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg.
 

 

 

 

Verabschiedung der 10er auf dem Schulhof in bester Partylaune

Mit einem bunten Programm verabschiedeten sich die Klassen 10 von ihren Mitschülern. Unterstützt von einem professionellen DJ kam Partylaune auf, als die Zehntklässler die "Puppen" (in diesem Fall die Lehrer) tanzen ließen". Wettrennen mit dem Bobby Car, Tauziehen, Wettrechnen, Karaoke-Singen und Zeugnisvergabe stand zur Begeisterung der jüngeren Schülerinnen und Schüler auf dem Programm.  

 

 

Hansa-RS on tour
Mit einem Ausflugstag für die gesamte Schule setzte die Hansa zu  Schuljahresbeginn Akzente für die Klassengemeinschaft der verbliebenen Klassen.  Dabei stand das Erleben von Technik und Natur im thematischen Mittelpunkt des laufenden Schuljahres. Die Schülerinnen und Schüler besuchten unterschiedliche Ziele in Nordrhein-Westfalen. Für technisch Interessierte standen z. B. die Phänomenta in Lüdenscheid oder die Dasa auf dem Programm. Computertechnik im Nixdorfmuseum war in diesem Bereich ebenso gefragt wie das Odysseum in Köln.

 

 

reich ebenso gefragt wie das Odysseum in Köln.

 

 

Völkerballturnier der Klassen 5 und 6 
Knapp 150 Schüler fanden sich am Freitagnachmittag in bester Spiellaune zum traditionellen Spielfest an der Hansa-Realschule ein. Mit großer Begeisterung kämpfen die Klassen um die begehrten Jahrgangsstufenmeisterschaften im Völkerball. In diesem Jahr konnte sich in der Jahrgangsstufe 5 die Klasse 5b sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen den Titel sichern. In der mit gemischten Mannschaften angesetzten Spielrunde der Jahrgangsstufe 6 setzte sich die Klasse 6c knapp durch. Für das nächste Jahr darf man gespannt sein. Mit dem anstehenden Auslaufen der Hansa-RS dürfte diese Form der Umsetzung als großes Spielfest nicht mehr möglich sein. Vorsorglich hat die Lehrerkonferenz schon eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die am Ende der Sommerferien erstmals zum Thema Schul- bzw. Spielfest tagt.

 

 

Strahlende Gewinner beim Mathewettbewerb

Als Organisatorin des Känguru-Wettbewerbs konnte Frau Lindenstruth die aktiven Schüler zu ihren Preisen beglückwünschen. Für herausragende Leistungen wurde Janine Gausmann aus der Klasse 8e geehrt und erhielt zur Belohnung ein T-Shirt. 

 

Sportfest an der Hansa am 19.5.2015

An einem Sportfest teilzunehmen, ist eine spannende und zugleich anstrengende Angelegenheit. Erfahrungen anderer Art konnten die Zehntklässler an der Hansa-Realschule gewinnen, die das diesjährige Sportfest für die Klassen 5 bis 10 ausrichteten.
Wettkampfrichter oder verantwortlicher Spielorganisator zu sein, war für die meisten Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs eine völlig neue Erfahrung. Wettkampfregeln wurden in den Stunden zuvor besprochen und aktiv eingeübt. Dabei konnte jeder seine eigenen Stärken und Schwerpunkte bei dem bunten Programm der Schule einsetzen. Neben der klassischen Leichtathletik gab es für die Klassen 5 bis 7 auch ein Beachvolleyballangebot sowie „Kleine Spiele“.  Hier wartete eine Palette an Aufgaben auf die Zehntklässler. Als Wettkampfrichter, Mitspielende, Anspornende oder auch Trostspendende kamen sie zum Einsatz. Einfacher war da die Organisation des Fußballturniers für die Klassen 8 sowie des Basketballturniers für die Klassen 9 (siehe Foto), das sie mit einem PC auswerteten. Natürlich standen die Lehrer an diesem Tag mit Rat und Tat zur Seite – die eigentliche  Umsetzung konnten die tatkräftigen Zehntklässler in diesem Jahr bravourös leisten.

 

Hansa-Realschüler beenden das Schuljahr mit erneuter Spende für ANIDASO

Als Schüler hofft man hierzulande  auf sonnige Ferien.  Bei den Straßenkindern in Ghana dürfte davon im Überfluss vorhanden sein. Dafür mangelt es an vielen lebenswichtigen Dingen, wie die Schüler der 7b unter Leitung von Hiltrud Sluimann im Kontakt mit dem ANIDASO-Projekt für die Straßenkinder von Ghana durch Briefwechsel bzw. den Besuch des Leiters, Gabriel  Cudjoe, erfahren konnten. Mit einem Muffin-Verkaufsstand erarbeiteten sie mit 132,93 Euro einen ansehnlichen Betrag. Nun schickten die Schüler einen herzlichen Gruß sowie ihren Beitrag für den Schulaufbau an die Schüler des Straßenkinderprojektes, das Pastor Klabes vor einigen Jahren ins Leben gerufen hatte.

 

 

"Guter" Lärm - "schlechter" Lärm? Technikkurs der Hansa - Realschule informiert sich bei der "DASA" 

Dass es dem Innenohr völlig gleich ist, ob es mit 100 dB aus dem MP3 Player oder in derselben Lautstärke von einem Presslufthammer "bedröhnt" wird, erfuhren die Schülerinnen und Schüler des Technikkurses 8 der Hansa Realschule eindrucksvoll am Donnerstag, dem 12. März in der "Deutschen Arbeitsschutzausstellung" - kurz "DASA" genannt. Was den Krach lauter Bauma- schinen angeht, können MP3 Player hier durchaus mithalten. Der Unterschied zwischen den beiden Lärmquellen ist lediglich der, dass einem der Lärm aus dem MP3 Player angenehm und der vom Presslufthammer unangenehm ist. Daher ist man sich der wahren Lautstärke der Musikberieselung oft nicht bewusst, was auf Dauer fatale Folgen für das Gehör haben kann. Was Menschen am Arbeitsplatz aushalten mussten, als das Wort "Gehörschutz" noch unbekannt war, wurde bei der "DASA" durch die Vorführungen des Betriebs einer Rotationsdruckmaschine und dreier Webstühle mehr als deutlich. 

Am Ausstellungsort "Baustelle" konnte man dann einmal selber einen Presslufthammer auspro- bieren und eine Vorstellung davon bekommen, was es heißt, einen ganzen Arbeitstag damit zu arbeiten. Wesentlich angenehmer war es da schon, einmal einen richtigen Bagger zu bedienen und mit dem ganz bequem große Mengen an Erde und Sand zu bewegen. 

Es wurde ein interessanter Streifzug durch viele Gebiete der Technik - ob Energie, Kommunika- tion, Produktion, Datenverarbeitung und vieles mehr. Dabei konnte man auch meistens deren Entwicklungswege nachverfolgen, wobei stets der Mensch - und die Auswirkung von Technik auf ihn - im Mittelpunkt steht. 

Beim Themenbereich "Kommunikationstechnik" gab es dann auch überraschende Einblicke in deren technische Entwicklungsgeschichte, was sich daran zeigte, dass ein Schüler, als er das Exemplar eines Wählscheibentelefons sah, ernsthaft fragte: "Wie telefoniert man denn mit so einem Ding"?? 

 

 

 

Sozialprojekt der Hansa-RS zieht positive Zwischenbilanz

Mit einem freiwilligen sozialen Projekt wurde in diesem Jahr von der Hansa-RS eine Kooperation mit dem Hanse-Zentrum an den Start gebracht. Eine erste Zwischenbilanz zogen die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Projektleitern Irene Wagner und Jana Große Hülsewiesche. Mit Sätzen wie „ein schöner Moment war für mich...“ oder „aufgeregt habe ich mich, als …“ startete die Rückmelderunde des Sozialprojektes der neunten Klassen. 
26 Schülerinnen und Schüler hatten sich zu Beginn des Schuljahres bereit erklärt, während der Woche am Nachmittag freiwillig Aufgaben der Begleitung und Betreuung älterer Menschen im Hanse-Zentrum zu leisten. Kurz vor den Zeugnissen zogen die Schüler eine überzeugend positive Bilanz. 18 Schülerinnen und Schüler sind noch an Bord eines Projektes, das seinesgleichen sucht. 
Auf der Habenseite verbuchten die Schülerinnen und Schüler viele interessante Gespräche über eine vergange Zeit, von der sich die Schüler sonst kein Bild machen können. Die Herzlichkeit und Dankbarkeit vieler älterer Menschen ging den Schülern ebenso nahe wie auch die Erkenntnis, dass es im Alter schwierige Lebensabschnitte und Einzelschicksale gibt. 
Der Umgang mit Demenzkranken zeigte den Schülern einen hohen Kontrast zum eigenen aktiven und selbstgesteuerten Leben. Geduld und einfühlendes Verstehen, ruhige Sprache sowie Freundlichkeit benannten die Schülerinnen und Schüler als wichtigste Kernkompetenzen um mit den alten Menschen gut zusammenarbeiten zu können. 
Als Fazit für die eigene Person sahen die Schüler vor allem den Gewinn an Selbstbewusstsein durch das Sicheinlassen auf andere Menschen und immer neue Situationen. 
Zur Freude der Projektinitiatoren war die Tanzgemeinschaft der Nachmittagsbetreuung an der Hansa-RS unter Leitung von Frau Bröcking auch schon aktiv und präsentierte  
vor Weihnachten eine Tanzeinlage für die Bewohner.

 

 

 

Aktionen im Gesundheitsamt für Klasse 6

Nach einer in diesem Jahr besonders langen Projektarbeitsphase kam das Gesundheitsprojekt der Jahrgangsstufe 6 an der HRS nun zu einem runden „Oster-Abschluss“.
Bereits nach den Sommerferien war das Langzeitprojekt der HRS gestartet worden. Aspekte der Gesundheitserziehung sowie Möglichkeiten der Freizeitplanung standen im Mittelpunkt des Unterrichts über mehr als ein halbes Jahr. Vor allem die Ausrichtung  als Langzeitprojekt wurde in diesem Jahr in den Blick genommen. Vielgestaltige Arbeit in Biologie, systematisches Fitnesstraining im Sport und Teilnahme am Stadtlauf waren nur einige Stationen, die auch einen Seh- und Hörtest für die gesamte Jahrgangsstufe vorsahen. Nach einem ausgedehnten Besuch des Gesundheitsamtes mit einer aktiven Arbeitsphase in Gruppen im Labor der Einrichtung berichteten die Schülern nun in einem mit Checklisten gestützten Verfahren über ihre ersten Erfahrungen und Erlebnisse im Gesundheitsamt. Die  Gewinner des Aufsatzwettbewerbs der Klassen wurden von H.-J. Rüterbories und Andrea Ebeling vom Gesundheitsamt prämiert. Violetta Lang, Tom Stanke, Josefine Otto, Leonie Wilde, Lara Buckemüller, Kristina Krass,  Alina Dumman und Rubin Manushi freuten sich über die verdienten Preise. Hauptpreisträgerin  Johanna Weber wird über die Osterzeit sicherlich mit ihrer neue Digicam aktiv werden.

         

 

Donnernder Applaus für Sportabzeichenträger

In einer kleinen Feierstunde prämierte die Hansa-Realschule ihre "Sportabzeichenträger", die die begehrte Trophäe in diesem Jahr erzielen konnten. Mit 74 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 6 bis 8 durften sich eine ganze Reihe von Schülern über die Ehrung freuen.
Lächelnd  Herzlichen Glückwunsch!  Lächelnd

 

 

 

Muffin-Verkauf zugunsten von Anidaso

Während in unserer Region viele Kinder von schönen Weihnachtspräsenten träumen, sind die Straßenkinder in Ghana froh, ein Dach über dem Kopf zu haben. Diesen Gegensatz nahm die Klasse 7b unter Leitung von Hiltrud Sluimann zum Anlass, auch in diesem Jahr über einen Muffin-Verkauf Geld für die afrikanischen Straßenkinder zu sammeln. Es wurde fleißig gebacken undverkauft. Auf den Erlös ist die Klasse ganz gespannt.

 

Toller Erfolg der Klasse 7b

Mit einer Einnahme von 250,50 Euro aus dem vorweihnachtlichen Muffin-Verkauf unterstützt die Klasse 7b die Straßenkinder des Anidaso-Projektes in Ghana.

 

 

Hansa-Schüler in den Herbstferien auf Inseltour nach Wangerooge

Während die meisten Schüler in den Herbstferien froh sind schulischen Veranstaltungen fernbleiben zu können, machten sich knapp 40 Schülerinnen und Schüler der Hansa-Realschüler gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern auf den Weg nach Wangerooge zu einer „Zusatzklassenfahrt“.
Für den Organisator der Fahrt, Andreas Kummer, hat es lange Tradition, mit Schülerinnen und Schülern im Herbst nach Wangerooge zu fahren und ein interessantes Angebot gegen Ferienlangeweile zu bieten. Mit dem Wechsel zur Hansa-Realschule vor einigen Jahren führte er dieses Angebot fort, das bei den Schülerinnen und Schülern auf zunehmende Beliebtheit trifft. Gleich zu Ferienbeginn fuhr die Truppe von Samstag bis Samstag über eine volle Woche zur Insel. Wanderungen und Erkundungen, gemeinsame Spiele und vor allem Spaß im Team zu haben standen auf dem Programm, das natürlich auch mehr Freizeit anbot als traditionelle Klassenfahrten. Da das Wetter entgegen der Prognose gut mitspielte, kamen Schüler wie Lehrer wohlgelaunt aus dem Inselurlaub zurück. Für Andreas Kummer war das Resümee klar: „Nächstes Jahr geht es wieder nach Wangerooge.“

 

 

 

Ein-Mann-Theater zur AIDS-Aufklärung

Mit Heinz Diedenhofen und seinem Hein-Knack-Theater sorgte die Hansa-RS für die Klassen 8 in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und der AIDS-Hilfe für eine frische Aufführung zum Thema " Ansteckungsrisiko AIDS".
Heinz Diedenhofen führte seine Gäste durch seine eigenen emotionalen Höhen und Tiefen nach einem fragwürdigen Kontakt mit einer Partnerin. Liebe, Partnerschaft und Vertrauen kamen ebenso zur Ansprache wie die Aufklärung über Risikofaktoren und Schutzmöglichkeiten. Im Anschluss stand er zusammen mit Karola Born vom Soester Gesundheitsamt und Hildegard Wahle von der Soester AIDS-Hilfe Rede und Antwort.

 

 

Sozialprojekt an der Hansa-Realschule 

Dass Jung und Alt zusammenpassen, wollen 25 Hansa-Realschüler der Klasse 9 mit einem Sozialprojekt in Zusammenarbeit mit dem Hanse-Zentrum unter Beweis stellen. Dem heute oft zitierten  Auseinanderdriften der Generationen wirken die Hansa-Schüler in besonderer Weise entgegen. Inspiriert und unterstützt von den Ideen einer ehemaligen Kollegin der Schule, Frau I. Wagner, wagen sich 25 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe9  auf ein für sie bisher unbekanntes Terrain. Im Rahmen eines Projektes wollen die Schüler ein Jahr lang jede Woche 2 Stunden ehrenamtliche Arbeit im karitativen Haus der evangelischen Frauenhilfe Soest leisten. Auf die Frage der Motivation geben die Schülerinnen und Schüler vielfältige Antworten. Während für manche die Erfahrung im Umgang mit alten Menschen wichtig ist, wollen andere bei dem Projekt ein Berufsfeld kennen lernen, das für sie vielleicht später in Frage kommt. Helfende Hände sind vor allem dann gefragt, wenn es um soziale Kontakte geht. Die Schüler wollen mit den alten Menschen Gespräche aufnehmen, spielen, basteln, mit dem Rollstuhl spazieren gehen oder allgemein als Helfer, z.B. zur Vermittlung des Handygebrauchs, zur Verfügung stehen. Andere wiederum wollen ihre musikalischen Talente einsetzen. Für die alten Menschen dürfte der Kontakt mit der jungen Generation eine besondere Bereicherung sein. Ein Einblick in das Leben des alten bzw. jungen Gesprächspartners ist für beide Seiten belebend. Kooperation und Empathie stehen dabei als wichtige Aspekte auf dem Programm, das vor allem auch durch die andere Lebenserfahrung der Älteren bereichert wird. Sich in einer Welt zurechtzufinden, die immer weniger klare Wegmarken bietet, ist für Jugendliche heute nicht leicht. Das Projekt bietet hier eine gute Möglichkeit, besondere Lebenserfahrungen zu gewinnen und daraus schöpfend auch ein anderes Selbstbewusstsein zu entwickeln.

 

Hansa-Schüler beim Stadtlauf aktiv

Mit zahlreichen Schülerinnen und Schülern ging die Hansa-Realschule in diesem Jahr beim Stadtlauf an den Start. Bei dem professionell organisierten Lauf im Herzen der Stadt Soest bewiesen die von Herrn Schenk betreuten  Schülerinnen und Schüler alle ihr Durchhaltevermögen.

 

 

Nikoläuse am laufenden Band für HRS-Schüler

weihnachtliche Vorfreude kam mit der großen Nikolausaktion an der HRS auf. Mehr als 200 kleine Schokoladennikoläuse und knapp 400 Nikolauslollis verteilten die SV-Schüler in den Klasse, um auf Weihnachten einzustimmen.

 

Qualifizierte Sporthelfer leiten zum Pausensport an

Manche Schüler wünschen sich in den Pausen Ruhe, andere haben einen großen Bewegungsdrang. An der Hansa-RS wird die Pausenaktivität nun von qualifizierten Sporthelfern angeleitet. 

Die von Tobias Huth initiierte Pausenaktivität startete vor 4 Jahren und wurde in diesem Jahr besonders belebt. Zwölf Sporthelfer der Hansa-RS stellten sich im September 2013 einer viertägigen Ausbildung in einem „Qualifikationskurs“, der den Schüler Grundlagen der Spielgestaltung, des Schiedsrichters sowie notwendige theoretische Kenntnisse für die Tätigkeit als Übungsleiter vermittelte.

Alle erfolgreichen Teilnehmer erhielten nun im Rahmen einer Ehrung die Zertifizierung.  Damit verbunden werden diese Sporthelfer den Pausensport auf dem Schulhof wieder beleben und für die Spieler der Jahrgangsstufen 5 und 6 bei den Spielen Basketball und Fußball einen reibungslosen Spielablauf ermöglichen. Am 1. März eröffnen die Schüler ihre „Freiluftsaison“.

Gleichzeitig bieten die Sporthelfer weiterhin die Aufsicht in den Kickerräumen an, die von den Schülern gerne genutzt werden. 
 

 

 

Elternfortbildung und Projekt Klasse 7 zur Gewaltdeeskalation 

 Mit der Schulsozialarbeiterin Frau Fahl und dem Antigewalttrainer Herrn Matrusch vom Soester Jugendamt konnte die Hansa-RS zwei kompetente Partner für ein Deeskalationstraining für die Klassen 7 gewinnen. Schwerpunkt des Schülerprojektes ist dabei, sensibel für kleine Verfehlungen zu werden, die unter Umstände Konflikte auslösen können. Feinfühligkeit für Sprache und für kleine Verstöße wird hier in Spielen und Diskussionsrunden vermittelt.

Beim Elternabend wurde von den beiden Experten nun das Grundkonzept vorgestellt, das auf der Basis der „konfrontativen Pädagogik“ aufgebaut ist. Für Lehrer, Eltern und Schüler gilt es, auch kleine Fehlverhaltensweisen wahrzunehmen und dem „Täter“ zu spiegeln. Wozu führt dein Verhalten, was könnte die nächste Aktion sein, die sich daraus entwickelt? Die alte Regel „Wehret den Anfängen“ findet sich auch in der neuen Grundregel wieder. Alles, was wir an kleinen Verfehlungen tolerieren, gilt damit als „erlaubt“. Daher ist ein frühes Einschreiten ratsam.

Kennenlernprojekt ein voller Erfolg

Mit einem Kennenlernprojekt über 5 Tage starteten die "Neuen" an der Hansa-Realschule. Gemeinsam mit den Klassenlehrern ging es in den ersten Tagen darum, die Schule kennenzulernen und den Teamgeist in der Klasse zu beleben. Gemeinsame Spiele und besondere Aktivitäten boten einen bunten Rahmen für die ersten Tage, bei denen der eigentliche Unterricht in den Fächern noch nicht auf dem Plan stand.
Besonderes Gewicht legte die Schule auch auf die Schulwegsicherheit. Gemeinsam mit der Polizei und der RLG Soest wurden die Schüler über wichtige Sicherheitsaspekte aufgeklärt. Das gemeinsame Busfahren zeigte auf, wie wichtig auch im Bus Verhaltensregeln sind. Sachgerechtes Fahrradfahren und Geschick beim Fahrradfahren konnten die Schüler bei einem keinen Fahrradparcours beweisen.
Die Schule sagt herzlichen Dank an die außerschulischen Partner.

 

Busfahren - kein Problem für die neuen Fünftklässer

Auch in diesem Jahr kümmern sich erfahrene  Schülerinnen und Schüler als Busguides an der Hansa-RS um die neuen Schülerinnen und Schüler. Wo ist meine Bushaltestelle? Wie gelange ich dahin? Was muss ich bei der Busfahrt beachten? Worauf muss ich bei einem Buswechsel achten? Diese und viele andere Fragen beantworten die persönlichen Busbegleiter unseren neuen Schülern gerne! Herzlichen Dank an die Busguides. 

Schwungvolle Einführung für die "Neuen"

Mit drei kleinen Aufführungen gaben die jetzigen Klassen 6 den Staffelstab an die "Neuen" weiter. Sie gaben eine Einführung in die Hansa-Realschule, benannten Tipps und Ratschläge und zeigten einen Ausschnitt aus dem Sportunterricht. Nach einer kurzen Unterrichtsphase konnten die Fünftklässler dann mit ihren Eltern schon wieder nach Hause fahren. Ab Freitag läuft dann ein neues viertägiges Kennenlernprojekt. 
Viel Spaß dabei.

Besuch aus Ghana an der Hansa-Realschule

Dass sich das afrikanische Schulleben deutlich vom Soester Schulleben unterscheidet, konnten die Schüler der Klasse 7b der Hansa-RS eindrucksvoll durch den Besuch von Gabriel  Cudjoe, dem Leiter desAnidaso-Straßenkinderprojektes, erfahren.
Bereits seit 2 Jahren unterstützen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b das Projekt Anidaso, das elternlosen Kindern in Ghana ein Zuhause bietet und für deren Bildung und Ausbildung sorgt. Das alltägliche Leben der Kinder wurde durch Herrn Gabriel Cudjoe sowie seiner Frau Caroline und Frau Ulla Nippel verdeutlicht. Fotos und mitgebrachte afrikanische Nahrungsmittel vermittelten ein eindrucksvolles Bild über die Lebensweise und den Tagesablauf. 
Dass es für viele afrikanische Kinder nicht selbstverständlich ist, zur Schule zu gehen, konnten sich die Siebtklässler zunächst nicht vorstellen. Die Bilder der Klassenräume und des Unterrichts zeigten, wie sehr die europäische und die afrikanische Schulwelt auseinanderliegen. Während bei uns über die geeignete Tischhöhe oder die Tischform diskutiert wird, um
optimale Lernbedingungen zu bieten, ist man dort zur Erschütterung der Schüler froh, überhaupt Sitz- und Schreibgelegenheiten zu haben. Ein Teppich auf dem Fußboden im Großraumschlafzimmer der Kinder als Bettersatz war für die Hansa-Schüler nicht denkbar. 
Der Überfluss in unserer europäischen Gesellschaft wurde für die Kinder geradezu greifbar. Hier stellte sich den Schüler auch die Frage, was man von den afrikanischen Schülern lernen kann. Es war ihnen schnell klar, dass sparsamer Umgang  mit alltäglichen Gebrauchsgegenständen und vor allem auch mit Nahrungsmittel in Afrika eine Grundbedingung ist. Für die Schüler der 7b könnte der sorgsame Umgang mit Ressourcen, wie wir es heutzutage nennen, zu einer Tugend werden. 
Der Vortrag in Englisch und die englischsprachige Diskussion spornten die Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise an, so dass abschließend Mail-Adressen ausgetauscht wurden, um auch weiterhin in persönlichem Kontakt zu bleiben.

 

 

 

 

Känguru-Mathematik-Wettbewerb
42 Schülerinnen und Schüler nahmen am ersten Känguru-Wettbewerb teil. Mit viel Vergnügen hatten sie die Mathematik - Aufgaben der "etwas anderen Art" gelöst und erhielten jetzt als Preis eine Urkunde sowie ein Rätselheft und einen Knobelwürfel. Auch im kommenden Jahr wollen sie wieder mitmachen.

Begeisterndes Spielfest der Klassen 5 und 6 

Mit großem Sportsgeist zeigten sich alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 beim diesjährigen Spielfest um die Stufenmeisterschaften im Völkerball. "Fair play" stand für alle Beteiligten im Mittelpunkt des sportlichen Nachmittags, bei dem über den Förderverein und die Aktivitäten der Klasse 9b auch eine Cafeteria mit Cocktailbar angeboten werden konnte. Am Ende waren alle Klassen "Sieger", denn der Gedanke des Teamgeists sprang auf die Klassen über. Wir wünschen weiterhin viel Freude im Klassenteam.

 


 

 

Volleyballturnier an der Hansa

Teamgeist und gute Stimmung standen im Mittelpunkt des Volleyballturniers der Klassen10 an der Hansa. Mit einem im wahrsten Sinne des Wortes bunten Wettkampf mit besonderem Outfit vieler Klassen schlossen die Schüler den Schwerpunkt Volleyball ab und läuteten zugleich die Osterferien ein. Beim abschließenden Turnier "Schüler gegen Lehrer" ging es mit großem Ehrgeiz zur Sache. Am Ende unterlagen die Schüler den Lehrern - zum Bedauern auch der zuschauenden Schüler, die zuvor die Stimmung kräftig eingeheizt hatten.

 

Projektwoche ein voller Erfolg

Geradezu ein Andrang herrschte am Präsentationstag der Projektwoche an vielen Ständen. Die Hansa-RS-Schüler feierten sich selbst nach einer arbeitsreichen Woche. „Rundum gesund!“ lautete das Thema der Projektwoche. „Rundum zufrieden!“ war das Fazit der Projektarbeitsgruppe nach 4 intensiven Tagen.

Zuvor hatten die Schüler aus einem breiten Spektrum an Angeboten auswählen können. Besonders großer Beliebtheit erfreuten sich am Präsentationstag die Cocktailbar sowie auch die zahlreichen Probierstände rund um die gesunde Ernährung. Von Vitaminsnacks über selbst gebackenes Brot bis hin zu Power-Musli-Riegeln war Vieles im Angebot. Gesundes gab es auch für die Haut. Bei dem Projekt „Naturkosmetik“ präsentierten die Teilnehmer Rezepte und selbst entwickelte Naturprodukte zur Hautpflege. Die Präsentationen zum Geocaching und zum Parkour-Klettern erfreuten sich zahlreicher Zuschauer. Zweimal konnten die Hip-Hop-Tänzer vor einer jeweils voll besetzten Aula auftreten und ihr Können präsentieren. Das Fitnessstudio im Klassenzimmer war für Aktive ebenso beliebt wie die Minigolfbahn. Beim Projekt „Cool down“ konnte schließlich als Gegenpol Gelassenheit getankt werden. Viele weitere Angebote rundeten das Programm ab, bei dem auch die Gesundheit der Ohren mit Hörtests in den Blick genommen wurde. Künstlerisch aktiv wurden die Schüler zum Thema „Lächeln“ und „Wohlfühlen“. Bei dem Thema „Was wirklich, wirklich wichtig ist!“ nahmen die Schüler die eigenen Lebensziele in den Blick und arbeiteten an einer Stärkung des eigenen Selbstverständnisses. Musik gab es schließlich von der Gruppe Bodypercussion, die mit Aufführungen im Flur mit Gesang und Percussion überzeugten.  Mit mehr als 200 Euro Einnahme konnte die Arbeitsgruppe für Straßenkinder in Ghana das Projekt „Anidaso“ unterstützen, zu dem immer wieder ein reger Mail-Kontakt hergestellt wird.
„Es war anstrengend und es hat Spaß gemacht“ war das einhellige Urteil vieler Schüler und Kollegen. Den meisten Schweiß dürfte die Arbeitgruppe zum Schulgarten vergossen haben, die eine Neustrukturierung des Schulgartens umsetzen konnte. Hier stehen nun auch eine Grillecke und ein Weidenhaus zur Verfügung.

Hier eine kleine Fotoauswahl: 

   
   
     
     
     
     
     
     
     
   

 

 

 

 

 

Kennenlernnachmittag mit den zukünftigen 5-ern.

Mit einem bunten Kennenlernnachmittag begrüßte die Hansa-Realschule ihre neuen Schülerinnen und Schüler. Als Einstieg präsentierte sich die Projektgruppe "Rhythmus, Percussion und Gesang" von Hans-Jürgen Hach, die im Rahmen des Wahlpflichtbereichs der Klasse 5 ein breites Spektrum an Rhythmusinstrumenten - auch aus dem Haushalt - erprobt hatten. Rhythmen mit den Händen und Füßen bzw. Besen, Eimern und Tüten bildeten den Auftakt. Mit der Sitztrommel "Cajon" schloss die Musikgemeinschaft ihr Programm. Im Anschluss an die Vorführung durchliefen die neuen Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern einen kleinen Stationslauf, bei dem erste Kontakte untereinander geknüpft werden konnten, während die Eltern mit der Schulleitung über wichtige Sachinformationen und offene Fragen diskutierten.

 

Spitzen-Ergebnisse beim Ländervergleich für die Hansa-RS

Seit dem ersten PISA-Test sind nationale und internationale Studien zur Überprüfung der Lernentwicklung in aller Munde. Wie ein solcher Test tatsächlich abläuft und welche eigenen Ergebnisse möglich sind, konnten die Hansa-Schüler erfahren.
Im Rahmen des IQB-Ländervergleich war die Schule im Jahr 2012 zu einer Bestandsprobe in den Fächer Mathematik, Biologie, Physik und Chemie verpflichtet worden. Zwei Klassen 9 nahmen an den nationalen Testungen teil, die von externen Moderatoren eigenständig in den Klassen durchgeführt wurden. Die Schüler mussten nach intensiver Kopfarbeit zudem Fragebögen ausfüllen, die Auskunft über die sozialen Hintergründe der Getesteten gaben.
Interessanterweise wurde in den Naturwissenschaften nicht nur das Fachwissen überprüft, sondern auch, wie flexibel die Schüler ihr Wissen anwenden können. Diese Ergebnisse wurden unter dem Stichwort "Erkenntnisgewinnung" zusammengefasst.
Die Gesamtergebnisse der Studie wurden vor einigen Wochen in den Medien veröffentlicht und verbreiteten bei vielen Ländern Unwohlsein, da die ostdeutschen Länder bei den Ergebnissen deutlich hervorstachen, während andere Länder erheblich abfielen.
Umso größer war jetzt die Freude bei allen Beteiligten der Hansa-Realschule. Sie erhielten mit der Post eine Detailauswertung ihrer Ergebnisse des großen Ländervergleichs und konnten ihren Augen kaum trauen. Die Kommission lobte die Schule mit überdurchschnittlichen Ergebnissen in allen getesteten Bereichen. In Mathematik lagen sie 6 Punkte über dem Mittelwert der Neuntklässler deutschlandweit an derselben Schulart und waren damit in NRW hervorragend aufgestellt. Noch besser wurden die Ergebnisse für die Naturwissenschaften. Mit 534 Punkten im Bereich Erkenntnisgewinn in Biologie bzw. 517 Punkten beim Fachwissen Biologie wurden Traumwerte erzielt. Im Blick auf die Punktzahl gelten 500 Punkte als Bundesdurchschnitt und ca. 25 bis 30 Punkte entsprechen der gelernten Fähigkeit eines Schuljahres. Bei den westdeutschen Ländern konnten in den Naturwissenschaften die Bayern mit 505 bis 515 Punkten die Vorreiterstellung übernehmen. Aber auch in Chemie (521 bzw. 508 Punkte) und Physik (523 bzw. 516 Punkte) konnten an der Hansa Spitzenergebnisse vorgelegt werden. Die Lehrerschaft freut vor allem auch, dass die Anwendung des Fachwissens unter dem Feld "Erkenntnisgewinn" besonders hohe Werte erzielte. Das Bemühen der Schule auf traditionelle Realschulwerte wie Fleiß und positive Arbeitshaltung zu setzen und zugleich Anwendungsbezogenheit und flexiblen Umgang mit den Kenntnissen in den Blick zu nehmen, scheint damit erfolgreich zu sein.
Bei der Auswertung der sozialen Parameter wurde deutlich, dass die Schüler mit Eintritt in die Hansa-RS nicht von vorneherein bevorzugt ausgestattet waren. Die Elternhäuser waren eben nicht die klassischen "Akademiker". Dieser Aspekt verdeutlicht aus Sicht der Schule auch die positive individuelle Entwicklung der einzelnen Schüler in ihrer Schullaufbahn. Leider konnten die Getesteten die überaus positiven Ergebnisse nicht selbst in Empfang nehmen. Sie befinden mittlerweile nach ihrem Abschluss 2013 in ihrem weiteren Werdegang, für viele mit dem Ziel Fach- oder Vollabitur.

Sechstklässler besuchen das Gesundheitsamt zur Projektarbeit

Mit einer umfangreichen Vorbereitung hatten alle Beteiligten den Besuch des Gesundheitsamtes geplant. Das zahlte sich an den Projekttagen für die Schüler aus. Gespannt gingen Sie in die Vorträge von Dr. Wiggerich bzw. Frau Hein, die als Ärzte des Gesundheitsamtes zusammen mit Frau Born über die Aufgaben und die Möglichkeiten des Gesundheitsamtes berichteten. Zudem besprachen sie mit den Schülerinnen und Schülern wichtige Organe sowie Aspekte der Gesundherhaltung. Nach einer lebenhaften Beteiligung der Schüler ging es anschließend in die Laborabteilung. Hier konnten die Schüler einen Einblick in die technischen Möglichkeiten nehmen, vom EKG bis zum Seh- und Hörtest wurde das breite Spektrum vorgestellt. Eine abschließende Gruppenarbeit ließ die Schülerherzen dann noch einmal höher schlagen. Frau Born hatte mit den Mitarbeitern eine Fülle an attraktiven Stationen vorbereitet. Die Schüler errieten, wieviel Zuckerwürfel in den Speisen und Getränken versteckt sind. Hier gab es einige Überraschungen. Die anschließenden Riech- und Fühltests zeigten, dass die Schüler alle sehr sensible Sinnesorgane haben. Highlight war für alle der Schmecktest, der die Geschmacksnerven auf eine interessante Probe stellte.

 

 

Teststation: Zuckermengen schätzen Dr. Wiggerich und Frau Hein Frau Born

Muffin-Verkauf zugunsten von Waisenkindern in Afrika

Eine Woche lang verkauft die Klasse 6b in der Vorweihnachtszeit Muffins zugunsten eines Kinderhilfswerks in Afrika. Sie unterstützen damit das Projekt „Anidaso“ in Ghana, das sich um Straßenkinder bemüht. Diese Kinder erhalten in einem Waisenhaus eine Heimat und werden schulisch betreut, damit sie eine Lebensperspektive erhalten. Gestartet wurde die Initiative der Klasse 6b im letzten Jahr nach einem Gespräch mit dem leider verstorbenen Pastor Klabes aus Oestinghausen, der als hiesiger Initiator des Projektes gilt.
Im letzten Jahr hatten die Schüler die Möglichkeit, den eingenommenen Betrag direkt an den Ghanischen Leiter des Projektes, Herrn Gabriel Nuertey Cudjoe zu übergeben.
Die Klasse ist in diesem Jahr besonders motiviert, da sie im letzten Jahr brieflichen Kontakt in englischer Sprache mit dem Waisenhaus pflegen konnten.

 


 

Schüler spenden 280 Euro für Schulkinder im Sudan

Ein voller Erfolg war das ANIDASO-Projekt der Klasse 6b unter Leitung von Hiltrud Sluimann und Heinz Deeken. Mit einem Kuchenverkauf über eine Woche konnten die Schüler einen Gewinn von 280 Euro erzielen, der dem Projekt für Waisenkinder in Ghana überwiesen wurde. Mit dem Betrag kann der Schulbesuch für ein Kind für ein halbes Jahr finanziert werden.

 

 

Hansa-RS hat einen Ruheraum

Mit genau 9877 Euro förderte das Deutsche Stiftungszentrum das neue Vorhaben der Schule. In Kooperation der SV mit Lehrern wurde ein Konzept für den Ruheraum erstellt, das bei der Organisation Zuspruch fand. Finanzielle Hilfe fand die Idee auch beim Förderverein der Hansa. Marion Hölscher vom Förderverein unterstützte die Vorhaben. Schließlich standen ca. 13.000 Euro auf der Endabrechnung. Die gute Mittelbestückung ermöglichte zudem die Einbeziehung der Schülerbücherei. Ursula Brandes organisiert nun mit ihren Schülern die Ausleihe, zu der auch neu angeschaffte e-book-reader gehören.  Nun können die Schüler in den großen Pausen stöbern und ausleihen. Nach der 6. Stunde steht der Raum allen Schülern zu Verfügung. Viel Spaß dabei.

 

 
                                                                                             Foto : Soester Anzeiger

 

 

 

 

 

Hansa-RS will Neuntklässler beim Thema AIDS wachrütteln

 

Das Thema AIDS ist angesichts der Fülle der politischen und gesellschaftlichen Themen in den Hintergrund gerückt. Mit einer Aufführung des Hein-Knack-Theaters informierte die Schule in einer lockeren Art und Weise über das Thema AIDS und Verhütung.
In Koordination mit Frau Hildegard Wahle von der Soester AIDS-Hilfe und Frau Karola Born vom Soester Gesundheitsamt galt es, den Schülern gemeinsam mit dem Hein-Knack-Theater wichtige Aspekte der AIDS-Problematik näher zu bringen. In welcher Lebenssituation fange ich an, über AIDS nachzudenken? Erst wenn ein fragwürdiger Kontakt stattgefunden hat? Muss ich mich mit meinem Partner nicht vorher dieser Diskussion stellen? Die rege Diskussion in beiden Schulen zeigte die Notwendigkeit, immer wieder Schüler auf eine möglichst frühe Auseinandersetzung mit dem Thema vorzubereiten. Die Möglichkeit zu einem anonymen AIDS-Test im Gesundheitsamt bei Frau Born war vielen Schülerinnen und Schülern nicht bekannt. Auch die Tatsache, dass ein AIDS-Test erst drei Monate nach dem fragwürdigen Kontakt eine realistische Aussage treffen kann, überraschte den einen oder anderen. Nicht zu kurz bei der Veranstaltung kam auch der Spaß, denn Heinz Diedenhofen überzeugte einmal mehr durch Witz und persönliche Ansprache der Schülerinnen und Schüler.

 

   
 

 

Weihnachtsüberraschung kommt an der Hansa vom Gesundheitsamt

Aufsatzwettbewerb zum Gesundheitsprojekt

Vor einem Erfolg ist zumeist eine gehörige Portion Fleiß erforderlich. Diese Erfahrung machten die Hansa-Realschüler bei ihrem Gesundheitsprojekt, das mit der Preisverleihung für die besten Aufsätze der Jahrgangsstufe 6 ihren Höhepunkt am letzten Schultag fand.

Im Unterricht hatten sie Fragen der Gesunderhaltung erarbeitet. Bei einem spannenden Besuch im Soester Gesundheitsamt informierten sie sich zwei Stunden lang. Mitarbeiter der Abteilung Gesundheit nahmen sich zwei Tage für die Schüler Zeit, um im Vortrag und beim Stationslauf wichtige Fakten zur Gesundheit aber auch ein besseres Verständnis zu vermitteln, wie die Schülerinnen und Schüler sich gesund erhalten können.
Ihre Dokumentation des Gesundheitsamtsbesuchs konnten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Aufsatzwettbewerbs zum Besten geben. Dabei gefielen vielen Schülern besonders die Demonstration eines EKGs und die Riechstation mit Lebensmitteln. Die Preisverleihung führte Karola Born, Mitarbeiterin im Gesundheitsamt durch.
Folgende Schülerinnen und Schüler zählen zu den Preisträgern:

Klasse 6a: René Lesch, Lolita Ustugow, Stefan Senftleben
Klasse 6 b: Sarah Härtel, Julius von Glinski, Erika Lietz
Klasse 6 c: Leotrim Ademaj, Rafael Lackmann, Linda Eurich


Über ein besonderes Weihnachtsgeschenk konnte sich die /der Hauptpreisträger/in Erika Lietz freuen. Sie erhielt den Hauptpreis, einen MP3-Player mit Videofunktion.

(Text: Karola Born)

Zehntklässler diskutieren mit dem Bürgermeister 

Gleich zwei Stunden Zeit hatten die Schüler der Klasse 10 für eine offene Diskussion mit Dr. Ruthemeyer. Dazu hatten sie eine ganze Serien von Fragen vorbereitet, denen der Soester Bürgermeister Rede und Antwort stand. Dabei ging es auch um die Soester Sport- und Freizeitangebote, bei denen sich alle Schülerinnen und Schüler Verbesserungen wünschten. 
Die Frage „Was würde Ihr unternehmen, wenn Ihr Bürgermeister wäret?“ war am Ende nochmals eine besondere Herausforderung für die Schülerinnen und Schüler, die mit der Diskussion zufrieden waren. Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, den Bürgermeister so hautnah kennenzulernen und mit gezielten Fragen herauszufordern.